X

Seltenen Formen der Alopezie

Bestrahlungen ziehen häufig kahle Stellen (alopecia actinica) nach sich, oft wächst nach einiger Zeit wieder Haar nach. Falls genügend andere Haare vorhanden sind, kann die Haarverpflanzung helfen.

Durch Verletzungen (alopecia traumatica) können narbige kahle Stellen entstehen, auch hier ist die Haarverpflanzung oft erfolgsversprechend.

Durch ständigen Zug (z.B. straffer Pferdeschwanz) oder Druck entstandene Kahlheit (alopecia mechanis) bessert sich durch Vermeidung der schädigenden Einflüsse, ansonsten kann auch hier Haar verpflanzt werden.

Selten gibt es anlagebedingt haarlose Hautflächen (Alopecia congenita z.B. an den Schläfen), diese können sehr gut mittels Haarverpflanzung bedeckt werden.

Alopezie congenita, Alopezie actinica, Alopezie traumatica , Alopezie mechanis