X

FUE = Follicular Unit Extraction Haartransplantation

Die genaue Betrachtung der Kopfhaare zeigt meist keine einzelnen Haare sondern Haargrüppchen. Unter Vergrößerung sieht man, daß meist 2-5 Haare dicht zusammen wachsen und wie ein Blumensträußchen "aus einer Pore" kommen. Diese Haargrüppchen haben einen gemeinsamen Haaraufstell-Muskel und bilden eine anatomische Einheit. Man bezeichnet diese daher medizinisch als follikuläre Einheit, englisch: follicular unit, abgekürzt FU. Bei der möglichst naturnahen Haarverpflanzung werden ausschließlich FUs transplantiert. Auch Einzelhaare gelten dabei als FU.

Die Entnahme der Transplantate geschieht bei der FUE durch direktes Ausstanzen der kleinen Haargrüppchen aus der Haut. Der Durchmesser der Stanzen beträgt 0,7-1,0 mm und hinterläßt nur winzige punktförmige Narben. Diese Entnahmetechnik kommt ohne Skalpell aus und wird deswegen auch als minimal-invasiv bezeichnet. Nicht verwechselt werden sollte die FUE mit der veralteten Stanzmethode (Perlenkettenmethode), die sehr viel größere Stanzen verwendet.

Die FUE kann nur unter entsprechender Vergrößerung (Lupenbrille) vorgenommen werden und erfordert ein hohes Maß an Sorgfalt und Übung. Die Gefahr der Wurzelverletzung ist bei der FUE deutlich höher als bei der konventionellen Strip-Technik (hier erfolgt die Zerteilung des Hautstückes außerhalb des Körpers unter Sicht). Bei stark gebogenen Wurzeln und ungünstigen Hautverhältnissen ist die FUE nur unter Inkaufnahme von Wurzelverlusten möglich und sollte daher nicht erzwungen werden. Vor dem Einsetzen der mittels FUE gewonenen Transplantate müssen diese unter Vergrößerung kontrolliert werden, um verletzte Wurzeln auszusortieren. Für die Lagerung und den Umgang mit den winzigen Hautstückchen ist große Sorgfalt erforderlich (gekühlte Nährlösung und spezielle Pinzetten). Werden FUE Transplantate ohne Kontrolle eingesetzt, resultieren daraus oft unzureichende Wachstums-Ergebnisse.

Die Vorteile der FUE liegen in der Vermeidung einer strichförmigen Narbe, sodaß auch nach der Haarverpflanzung extreme Kurzhaarfrisuren möglich sind, sowie in der Verringerung der postoperativen Wundschmerzen.

Der Nachteil der FUE ist die notwendige Rasur des OP-Gebietes (bei großen Transplantat-Zahlen gesamter Hinterkopf) und damit die Sichtbarkeit der vielen kleinen Einstichstellen für ca. 3 Wochen.

Die FUE ist durch den hohen operativen und zeitlichen Aufwand teurer als die Stripmethode, bei hohen Transplantatzahlen sind oft mehrere OP-Tage erforderlich.